Antes Erlebnisbericht

Der Bienenkorb Flechtkurs 2023

Vorgeschichte

Eigentlich war es eine Schnapsidee von von Ronny (@bienen_sta.rk77). Kein ernsthafter Gedanke. Vielmehr ein „wieso nicht?“ Doch fangen wir vorne an. 

Im April 2023 war ich mit einem guten Freund im französischen Nirgendwo, wo ich zusammen mit Jennifer Rident aus Roggenstroh einen Weißenseifener Hängekorb geflochten habe. Selbstverständlich habe ich meine Community auf Instagram an diesem Event teilhaben lassen. Neben einer menge Likes keimte bei einigen der Wunsch auf auch einen Bienenkorb flechten zu wollen. Ronny, den ich bis dahin nur aus dem Internet kannte, meinte irgendwann mal „bring mir das doch mal bei.“ Völlig abwegiger Gedanke. Um einen guten Bienenkorb zu flechten braucht es einen Professor, und nicht jemanden, der gerade einmal das eins mal eins erlernt hat. Aber gab es sowas nicht auch schon in Deutschland? Wenn ja, wo? Und was kann das?

Nach einer kurzen Recherche musste ich feststellen, dass ein vergleichbarer Kurs nur im hohen Norden oder im weit entfernten Westen Frankreichs angeboten wurde. Diese Schiefstellung gerade zu rücken war meine größte Motivation und damit ist der Startschuss gefallen für meine persönliche Mission: die Organisation des besten Bienenkorbflechtkurses im Süden Deutschlands.

Organisation

Jennifer, meine Flechtmeisterin, meinte ich solle mich an Rob van Hernen aus den Niederlanden wenden, wenn ich nicht nur einen versierten Flechtmeister suchte, sondern auch einen guten Lehrer und erfahrenen Korbimker. Gesagt, getan. Rob, der bereits Kurse in ganz Zentral Europa gegeben hatte, willigte sofort ein und es stellte sich noch die Frage nach der Location.

Wie das Schicksal so spielt erinnerte ich mich zurück an einen ganz besonderen Ort aus meiner Vergangenheit. Nordöstlich von Stuttgart, weit entfernt von jeglicher Hektik befindet sich das Kräuterzentrum Wasenhof. Das ist die Wirkungsstätte von ChrisTine. Ihre genaue Berufsbezeichnung kenne ich bis heute nicht. Für mich bleibt sie immer die Blumenfrau. Inmitten ihrer tausenden Heilkräuter befindet sich ein Seminarraum, der für mein dafürhalten wie gemacht schien für dieses Event. ChrisTine war Feuer und Flamme und alle Randdaten schienen zu passen.

Einige Telefonate, eine Webseite und viele Instagram-Interaktionen später haben sich dreizehn Gleichgesinnte im Wasenhof zum ersten Bienenkorbflechtkurs zusammengefunden. 

Ran ans Werk

Zu meiner großen Verblüffung kamen die Teilnehmer aus ganz Deutschland. Ob aus Konstanz, Bayern, Berlin, Osnabrück oder dem schwäbischen Umland, wir alle haben die gleiche Sprache gesprochen: die Sprache der Bienenmenschen.

Unter der (An-)Leitung von Rob wurden wir zu Höchstleistungen getrieben. (Naja, die anderen – ich hatte mich rausgenommen um für Fragen oder Wehwehchen der Teilnehmer da zu sein.) Vor unseren Augen sind nach und nach aus Strohballen dreidimensionale Korbformen entstanden. Formen, wie sie seit Jahrhunderten gebaut wurden, mit den Techniken, wie sie seit Jahrhunderten gelehrt wurden, um Honigbienen ein Heim zu bieten.

Das Tempo war individuell. Es gab diejenigen, die sich den Weg zum Ziel gemacht haben und das Werkeln genossen haben. Es gab auch diejenigen, die engagiert und mit der Fertigstellung im Blick ihr Werk vollendet haben. Und es gab dann auch noch diejenigen, die angesichts einer sehr dünnen Wandstärke den Korb zu einem Einkaufs- und Schwarmfangkorb umdefiniert haben. Eines hatten aber alle gemeinsam: sehr viel Freude an der gemeinsamen Zeit.

Ich blicke zurück auf ein tolles Wochenende, an dem und sogar Petrus wohlgesonnen war. Ich blicke zurück auf uns.

Danke für ein unvergessliches Wochenende.

Silke Friedrich

Seit Jahren habe ich versucht einen Kurs zum Bienenkorb Flechten im Bieneninstitut in Mayen zu ergattern. Bis ich letztes Jahr endlich einen Platz bekommen habe. Nachdem ich auf Instagram gesehen habe, dass Ante einen solchen Kurs auch anbietet und mir seine Bedenken äußerte, in Mayen nach 6 Stunden mit dem Korb fertig zu werden, habe ich umgebucht und mich dem Kurs von Ante angeschlossen.

Das war eines meiner schönsten Wochenende, das ich seit langem hatte. Alleine schon der Ort an dem der Flechtkurs statt fand, ist ein kleines Paradies! Erholung pur! Unsere Truppe während der Zeit des Körbeflechten war charakterlich unterschiedlich, dennoch verband uns das uralte Handwerk der Bienenkörbe und unsere Bienen! Es ist interessant zu lernen, wie Imker bereits vor Hunderten von Jahren mit Naturmaterialien den Bienen ein zu Hause gebastelt haben, um mit ihnen zu arbeiten. Ich habe tolle Menschen kennengelernt und bin froh, dass ich bei Ante den Kurs gemacht habe und nicht in Mayen! Danke Ante für die Organisation, deinen Humor und deine Mühen, damit wir alle ein unvergessliches Wochenende erleben durften!